Besteuerung Ertragsanteil (Schicht 3)

Altersrenten mit lebenslanger Zahlung

§22 Nr. 1 Satz 3a EStG
(für Rentenversicherungen, die ab 2005 abgeschlossen wurden)

Renteneintrittsalter in Jahren Anteil der versteuert werden muss
55 26%
56 26%
57 25%
58 24%
59 23%
60 22%
61 22%
62 21%
63 20%
64 19%
65 18%
66 18%
67 17%
68 16%
69 15%
70 15%
71 14%
72 13%

Das heißt:

Angenommen, man geht mit 67 in Rente und bekommt eine lebenslange Monatsrente in Höhe von 1.500 €, dann sind davon nur 17% zu versteuern. Wichtig: Die 17% werden nicht ans Finanzamt gezahlt, sondern sind überhaupt nur dem zu versteuernden Einkommen zuzurechnen. Das wären hier gerade einmal 3.060 € im Jahr – und somit weniger als der Steuerfreibetrag. Mindestens im Falle der Altersrente ist aber anzunehmen, dass weitere Einnahmen bestehen, die ebenfalls steuerpflichtig sind.

Abgekürzte Leibrenten

nach § 55 Abs. 2 Einkommensteuer-Durchführungsverordnung (EStDV)
gilt für Berufsunfähigkeitsrenten oder Erwerbsminderungsrenten (abgeschlossen ab 2005)

Rentenlaufzeit in Jahren Anteil der versteuert werden muss
1 0%
2 1%
3 2%
4 4%
5 5%
6 7%
8 9%
9 10%
10 12%
11 13%
12 14%
13 15%
14 16%
15 16%
16 18%
17 18%
18 19%
19 20%
20 21%
21 22%
22 23%
23 24%
24 25%
25 26%
26 27%
27 28%
28 29%
29 30%
30 30%
31 31%
32 32%
33 33%
34 34%
35 35%
36 35%
37 36%
38 37%
39 38%
40 39%

Das heißt:

Angenommen, man wird mit 50 berufsunfähig und bekommt aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung für 17 Jahre eine Rente in Höhe von 1.500 € mtl., müssten von den 18.000 € Jahresrente nur 18% versteuert werden. Wichtig: Die 18% werden nicht Richtung Finanzamt gezahlt, sondern sind überhaupt nur dem zu versteuernden Einkommen zuzurechnen. Das wären hier gerade einmal 3.240 € – und somit weniger als der Steuefreibetrag. Die 1.500 € mtl. wären somit also netto – sofern nicht noch andere steuerpflichtige Einkünfte bestehen.